Kurzer Überblick zur Panzerbrigade 20

 

von 1964 bis 1992

Die Panzerbrigade 20 (PzBrig 20) hat eine sehr wechselvolle Geschichte durchgemacht. Sie wurde mehrfach umgegliedert, umbenannt, in Einzelteile zerlegt und neu zusammengebaut. Das lag an den sich ständig ändernden politisch-strategischen Gegebenheiten und Anforderungen.

 

Die Geschichte dieser Brigade beginnt 1956 mit der Aufstellung des Panzergrenadierbataillon 13 und späterer Verlegung von Schleswig nach Hemer, wo bereits das Panzerbataillon 2 stationiert war. Diese beiden Bataillone sollten den Kern einer neuen Brigade bilden.

 

Doch erst 1964 war die Brigade offiziell aufgestellt und hieß nun Panzergrenadierbrigade 20 (PzGrenBrig 20) - aber nicht lange. Bereits 1965 wurde sie umbenannt in Panzerbrigade 20 (PzBrig 20) und natürlich neu gegliedert. Eine noch tiefgreifendere Änderung gab es 1970. Aus der Brigade wurde ein Regiment: das Panzerregiment 100 (PzRgt 100). Und natürlich gab es eine neue Gliederung. 5 Jahre später wurde erneut umgegliedert und das Panzerregiment 100 (PzRgt 100) wurde wieder zur Panzerbrigade 20 (PzBrig 20).

 

Nach dem Mauerfall 1989 gab es riesige Umwälzungen innerhalb der Bundeswehr, denen die Brigade letztendlich zum Opfer fiel. In den Jahren 1992/93 wurde die Brigade „abgewickelt“ mit Masse in Richtung Ahlen, zur damaligen Panzergrenadierbrigade 19.

Bild zeigt:

 

´Wirrwarr-Grafik´ zur Brigade 20.

              OrgBefehle zur Umgliederung der Panzerbrigade 20

Abschrift

VS – NUR FÜR DEN DIENSTGEBRAUCH

 

Panzerbrigade 20                                                                5860 Iserlohn, 12.08.1991    Märkisches Sauerland                                                           Winkelmann – Kaserne       Kommandeur                                                                       Tel: 2 90 81   App: 5 60     Az: 10 – 30 – 10

 

 

 

Befehl Nr.  1

für die Umgliederung der Panzerbrigade 20

in die Heeresstruktur 5

 

1.     Mit den Entscheidungen des Bundesministers der Verteidigung vom 06.08.1991       

        zur zukünftigen Stationierung der deutschen Streitkräfte sind nunmehr auch die 

        wesentlichen Eckwerte für Struktur und Standorte der Panzerbrigade 20 gesetzt.

        Die Vorgaben bedeuten für die Brigade:

        - Zusammenführung der Stäbe PzBrig 20 und PzGrenBrig 19 in AHLEN zur Bildung   

          des Stabes „Mech Brig 19/20“ (zunächst Arbeitsbegriff)

        - Auflösung PzBtl 201 in HEMER

        - Verlegung PzGrenBtl 202 als AufwuchsBtl von HEMER nach AHLEN

       - Umgliederung PzBtl 203 zum Stammbataillon in HEMER

       - Verlegung PzBtl 204 als AufwuchsBtl von AHLEN nach HEMER

       - Umgliederung PzArtBtl 205 in DÜLMEN

       - Auflösung FErsBtl 74 in MENDEN (Absicht zur Umgliederung des Bataillons in

         „selbständige FErsKompanien“ noch offen)

       - Umgliederung und Verlegung PzJgKp 200 von WUPPERTAL nach HEMER

       - Umgliederung PzPiKp 200 in HEMER

       - Eingliederung InstKp 200 in das InstRgt 7 in UNNA (3./ InstBtl 7)

       - Eingliederung NschKp 200 in das NschRgt 7 (Einzelheiten noch nicht festgelegt).

                                                                                                                                                          

2.    Zur geordneten Durchführung der mit der Umstrukturierung verbundenen Maßnahmen

       – Insbesondere im personellen, materiellen und zeitlichen Bereich – ist beim BrigKdo

       PzBrig 20 eine Projektgruppe eingerichtet worden. Die Projektgruppe hat am

       08.08.91 ihre Arbeit aufgenommen.

       Verbände/ selbständige Einheiten der Brigade stellen sich darauf ein, ggf. auch kurz-

       fristig ihre Vertreter zu den Beratungen der Projektgruppe zu entsenden.

 

Ich stelle fest, dass trotz der zum Teil erheblichen Einschnitte die Brigade in ihrer Substanz erhalten bleibt. Damit ist zugleich der Handlungsspielraum eröffnet, um aus eigenen    Kräften –  wo immer möglich – auf die weiteren Entwicklungen Einfluss zu nehmen.              Ermutigende Ergebnisse im Bereich der Personalplanung sind bereits erzielt worden, uns  allen ein „Glückauf“ für die nun folgenden Schritte.

 

 

 

gez. Brümmer

        Oberst

 

 

Verteiler: A

Abschrift

VS – NUR FÜR DEN DIENSTGEBRAUCH

 

Panzerbrigade 20                                                      5860 Iserlohn,11.03.1993            Märkisches Sauerland                                                Winkelmann – Kaserne                  Kommandeur                                                            Tel:  (0 23 71) 2 90 81                Az: 10 – 31 – 10                                                       App: 574/579                             

 

 

Befehl Nr. 20

für die Umgliederung der Panzerbrigade 20

in die Heeresstruktur 5

 

Bezug:   PzBrig 20 – Kdr – Az.: 10 – 31 – 10 vom 08. April 1992 ( Befehl Nr. 15)

Anlg.:    - 2 –  (nur bei Exemplaren PzGrenBrig 19 und PzBrig 20

 

1.  Allgemeines

    

     Dieser Befehl regelt weitere Einzelheiten für die Auflösung Stb/StKp  PzBrig 20. 

 

     Grundsätzlich ist beabsichtigt, alle personellen und materiellen Maßnahmen bis zum

 

     voraussichtlichen formellen Auflösungstermin  - 30.09.93 -  abzuschließen. Die hierfür 

 

     zu leistenden Aufgaben werden durch in den Standort HEMER zu kommandierendes

 

     Personal von St/StKp  PzBrig 20 wahrgenommen.

 

2.  Durchführung

    

     a.  Führungsgrundgebiet 1

         

         (1) Militärisches Personal ( Anlage 1), das zur Abwicklung der weiteren Auflösungs-

 

               maßnahmen bestimmt ist, ist durch BrigKdo –S 1- ab 01.04.93 zur PzPiKp 200,

 

               HEMER, zu kommandieren. Folgekommandierugnen/Versetzungen veranlasst

 

               PzGrenBrig 19 auf Antrag PzPiKp 200.

         

         (2) Militärisches Personal, das nicht mehr für Maßnahmen im Rahmen der Auflösung

 

               herangezogen wird, ist durch BrigKdo – S 1 – gemäß Stellenbesetzungsvor-

 

               schlagliste bzw. zur Dienstleistung zu anderen Truppenteilen zu versetzen/

 

               kommandieren.

             

               Versetzungen/Kommandierungen, die nicht in eigener Zuständigkeit verfügt

 

               werden können, sind bei den zuständigen personalbearbeitenden Stellen zu

 

               beantragen.

        

         (3) Das zivile Personal wird aufgrund der mit Leiter StOV Iserlohn getroffenen und   den Beteiligten bereits eröffneten Absprachen abgeordnet (Anlage 2).

         

         (4) a) Beurteilungen

                  

                   Die planmäßigen Beurteilungen zum 30.09.93 sind gemäß ZDv 20/6 Nr. 203 c

                 

                   vorzuziehen.

             

               b) Beurteilungsbeiträge

                 

                   Für alle Soldaten (BS/SaZ)–ausgenommen (4) a) – die noch beurteilt werden,

 

                   sind Beurteilungsbeiträge gemäß ZDv 20/6 zu erstellen und den neuen Diszi-

 

                   plinarvorgesetzten zuzuleiten.

             

              c) Dienstzeugnisse

                 

                  Für alle Soldaten, die bis zum 30.09.93 ausscheiden, sind vorläufige Dienst-

 

                  zeugnisse den Personalunterlagen beizufügen.

    

      b.  Führungsgrundgebiet 2

         

           Es ist vorgesehen, die Winkelmann-Kaserne ab 01.04.93 zur „Offenen Kaserne“

 

           (Kategorie C gemäß ZDV 10/6 Anlage 5/2) zu erklären. Die für diese Kategorie

 

           erforderlichen Regelungen werden durch KasKdt in Absprache mit StOÄ festgelegt.

    

     c.  Führungsgrundgebiet 3

         

          (1)  Diensträume und Dienstgebäude sind bis zum 31.03.93 gemäß Vorgaben durch

 

                 StOV ISERLOHN unter Federführung StKp PzBrig an die Bezirksverwaltung 3,

 

                 Winkelmann-Kaserne, zu übergeben.

         

          (2)  Kasernenkommandant Blücherkaserne wird gebeten, Dienst- und Unterkunfts-

 

                 räume für das zur PzPiKp 200 kommandierte Personal gemäß Antrag KpChef

 

                 StKp PzBrig 20 zur Verfügung zu stellen.

         

          (3)  St/StKp PzBrig 20 schließt Vorschriftenverwaltung bis zum 26.03.93 ab und

 

                 bereitet Vorschriften u.ä. zur Rückgabe an VV-Stelle 800 oder Übergabe an

 

                 einen anderen Truppenteil vor (siehe Antrag PzBrig 20 vom 02.03.93 an

 

                 Heeresamt Abteilung II 4).

    

     d.  Führungsgrundgebiet 4

         

          (1)  PzPiKp 200 stellt sich darauf ein, ab 01.10.93 gemäß VWH 21 als Abwicklungs-

 

                 stelle für St/StKp PzBrig 20 eingesetzt zu werden. Die entsprechende Meldung

 

                 an MatAH wird durch PzGrenBrig 19 – G 4 – veranlasst.

         

           (2) StKp PzBrig 20 schließt bis zum 31.03.93 die Verlegung der Rad- und Ketten-Kfz

 

                 nach Camp DEILINGHOFEN in HEMER ab. Kfz sind in einsatzfähigem Zustand zur

 

                 Abgabe vorzubereiten. Offene Instandsetzungsaufträge sind durch PzPiKp 200

 

                 abzuschließen.

         

           (3) Die Einlagerung des STAN-Materials in die Blücherkaserne hat durch StKp

 

                 PzBrig 20 bis zum 31.03.93 in Absprache mit PzPiKp 200 zu erfolgen; für

 

                 St/StKp PzGrenBrig 19 vorgesehenes Material ist mit Leihbeleg in der letzten

 

                 Märzwoche zu übergeben.

    

     e.  Führungsgrundgebiet 6

         

          (1) Die Anlage HEROS – GAP ist durch Stab PzBrig 20 am 22.03.93 an 7. PzDiv – 2 –

 

                mit Leihbeleg zu übergeben.

         

          (2) Stab PzBrig 20 stellt bei Postamt ISERLOHN Nachsendeantrag mit Adresse

               

               „AHLEN, Westfalen-Kaserne“.

         

         (3) FmDstGrp 313/12 wird um Veranlassung gebeten, dass alle ab 01.04.93 für

 

               PzBrig 20 noch eingehende Fernschreiben an Stab/StKp PzGrenBirg 19 nach

 

               AHLEN weitergeleitet werden.

         

         (4) FmDstGrp 313/12 wird darauf hingewiesen, dass telefonische Erreichbarkeit

 

               St/StKp PzBrig 20 nicht mehr gegeben ist und Anrufer ab 01.04.93 an St/StKp

 

               PzGrenBirg in AHLEN zu verweisen sind.

 

3.  Maßnahmen zur Koordinierung

    

     a.  Im Auftrag Kdr PzGrenBirg 19 / Kdr PzBrig 20 übt der NschStOffz PzBrig 20, OTL

 

          Gersch, die Dienstaufsicht über die Durchführung aller Auflösungsmaßnahmen aus.

 

          Er wird hierzu ab 01.04.93 zum Stab PzGrenBrig 19 kommandiert, sein Dienstort

 

          ist HEMER.

    

     b.  Die Anlagen 1 und 2 werden nur an begrenzten Sonderverteiler im Stab PzBrig 20

 

          und Stab PzGrenBirg 19 ausgehändigt.

 

 

 

 

 

 

gez. Brümmer

Oberst und BrigKdr

 

Verteiler:

PzBrig 20   (5x)

StKp PzBrig 20

PzBtl 203

PzJgKp 200

PzPiKp 200

PzArtBtl 205

NschKp 200

InstKp 200

PzGrenBrig 19 – G3 –

Entwurf

nachrichtlich:

-  7. PzDiv

-  StOÄ ISERLOHN

-  KasKdt Winkelmann-Kaserne

-  StOÄ HEMER

-  KasKdt Blücherkaserne

-  NachKdoFhr  FSchJgBtl  271/273

-  FSchJgBtl 274

-  ResLazGrp 7314

-  StOV ISERLOHN mit NA für BezVerw 3

-  MAD-Stelle 33

-  FmDstGrp 313/12

-  StOVermittlung

-  Ev. StOPfarrer

-  Kath. StOPfarrer

Galerie zeigt die Personalstammlinie

Bildergalerie; Kommandeure der Brigade

Geschichten aus dem Friedestagebuch der Panzerbrigade 20
AcroRd32.exe
Ausführbare Windows-Datei [2.1 MB]